Startseite » Magazin » Tipps » Die passende Matratze für Kinder und Teenager

Die passende Matratze für Kinder und Teenager

Die Auswahl an Matratzen für Kinder und Teenager ist inzwischen ebenso groß, wie für Erwachsene. Damit auch Kinder auf Dauer ihre Gesundheit schonen und in den Genuss einer guten Schlafhygiene kommen, sollten Eltern hier ebenfalls auf Qualität setzen. Leider ist es aber allzu oft der Preis, der hier für den Kauf einer eher schlechten Matratze sorgt.

Welche Matratze eignet sich für Teenager am besten?

Entscheidend für einen stabilen Rücken ist nach, wie vor die richtige Qualität einer Matratze. Viele Erwachsene bemerken dies aber erst mit dem Älterwerden. Die Grundlagen für eine gute Gesundheit können in diesem Bereich aber bereits im Kindesalter gelegt werden, was viele Eltern aber gar nicht wissen.

Somit sollten die Kids auch in dieser Hinsicht besser nicht in Vergessenheit geraten, wenn es um einen gesunden Schlaf geht. Bis zum vierten Lebensjahr spielt es in der Regel keine Rolle, auf welcher Matratze das Kind nächtigt, denn erst ab vier Jahren beginnt sich das Rückenmark stetig zu stabilisieren.

Bestseller Nr. 1
Best For Kids COMFORT MATRATZE MAXI 100% Polycotton mit TÜV ZERTIFIKAT 70 x 140 x 10 cm Matratze mit sehr guten Gesundheits- und Umwelteigenschaften
99 Bewertungen
SaleBestseller Nr. 2
Traumnacht Kindermatratze Trendline BT Kiddy 70 x 140 cm, weiß
30 Bewertungen
Traumnacht Kindermatratze Trendline BT Kiddy 70 x 140 cm, weiß
  • Bezug: Mischgebe: 50% Baumwolle- 50 % Polyester, ca.105 g/m², weiß, versteppt mit 100g/m² Klimafaser aus 100% Polyester
  • Kern: 8cm hoher Komfortschaumkern- RG 25
  • Steppung: Miniraute 5 x 5cm, stirnseitiger Montagereißverschluss
Bestseller Nr. 3
MSS 100700-KB-140.70.11 Kinderbettmatratze, 140 x 70 cm
164 Bewertungen
MSS 100700-KB-140.70.11 Kinderbettmatratze, 140 x 70 cm
  • Komfortschaumkern mit 11 cm Höhe
  • Bezug: 100 % Polyester bei 60°C waschbar
  • atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend, Formbeständig

In jungen Jahren setzen viele Eltern im Kinderzimmer auf eine Latexmatratze. Namenhafte Matratzen-Hersteller, wie Eve, Dunlopillo oder auch Tempur werben schließlich häufig damit, dass diese Schlafunterlagen eher unempfindlich sind und auf äußere Einflüsse stets passend reagieren. So sind Latexmatratzen meist relativ belastbar und zeigen sich abweisend gegenüber diverser Flüssigkeiten. Gerade im Kinderzimmer ist eine Matratze schließlich häufig weitaus mehr als nur einer bequeme Schlafunterlage.

Lesen Sie auch: Kinderbettmatratzen

Eltern sollten die Gesundheit ihres Kindes schonen

Beginnt der Wachstumsprozess des Kindes weiter voranzuschreiten, erhalten die Matratzen automatisch eine größere Bedeutung und werden demnach immer wichtiger. So gilt es beim Kauf einer neuen Schlafunterlage stets genau darauf zu achten, dass die neue Kindermatratze die Rückenmuskulatur des Teenagers bestmöglich unterstützt. Wobei ein jeder Schläfer natürlich unterschiedliche Präferenzen bevorzugt. Das heißt, der eine Teenager empfindet eine weiche Oberfläche als äußerst angenehm, während der andere lieber auf einem härteren Modell nächtigt.

Eindeutig erwiesen, ist hier allerdings das beide Extreme der Gesundheit mehr schaden, als fördern. Experten raten hier besser auf das richtige Mittelmaß zu setzen. So gilt es einen widerstandsfähigen Grund zu wählen, der allerdings im Gleichklang elastische Eigenschaften mitbringen sollte. Eine solche Matratze zu finden, ist gar nicht schwer, denn ist der Kern fest und kompakt sind die genannten Eigenschaften in der Regel automatisch gegeben. Zumal eine weiche Oberfläche hier ebenso vorhanden ist.

Tests können bei der Wahl der richtigen Matratze für das Kinderzimmer helfen

Gerade, wenn es um die Matratze für den Nachwuchs geht, sollte der Preis nicht zwingend die Wahl der Schlafunterlage bestimmen. Zumal sich im Handel inzwischen auch qualitativ hochwertige Matratzen finden lassen, die bezahlbar sind. Hersteller, wie Eve oder auch Tempur sorgen bei einigen Eltern zwar preislich für schockierende Gesichter, laut Stiftung Warentest lohnt sich der Kauf einer hochwertigen Matratze aber meist.

In der Regel hält eine gute Matratze gut ein Jahrzehnt, wird der Kaufpreis also durch glatte zehn Jahre geteilt, sind die Kosten für eine gute Schlafunterlage gar nicht mehr so hoch. Wobei Eltern aber neben der Matratze selbst ebenfalls ein gutes Lattenrost für das Kinderzimmer erwerben sollten, denn dies verlängert die Haltbarkeit der Schlafunterlage und sorgt beim Kind für ein noch gesünderes Schlafen.

Die passende Matratze für Kinder und Teenager
Bitte jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Pupsen im Schlaf vermeiden

Inhaltsverzeichnis1 Was sind Blähungen? 2 Warum kommt es im Schlaf zu Blähungen? 3 Übermäßige Blähungen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.