Startseite » Matratzen Online » Kaltschaum oder Federkern, was ist für mich sinnvoll?

Kaltschaum oder Federkern, was ist für mich sinnvoll?

Der gesunde Schlaf eines Menschen nimmt circa ein Drittel des gesamten Tages in Anspruch. Diese Zeit sollte man so bequem wie möglich verbringen, um den Körper und den Geist bestmöglich zur Ruhe kommen zu lassen. Gute Matratzen bieten optimale Anpassung an den Körper. Schulter- und Beckenzone werden beispielsweise anders gepolstert, da der Beckenbereich der schwerste Körperteil eines Menschen ist.

Die Schulterzone wird mit Rücksicht auf die alltägliche Belastung der Schultern optimal gefüttert, um einen Ausgleich zu schaffen. Für Paare empfiehlt sich, zwei getrennte Matratzen zu kaufen, da beide Partner unterschiedlich gewichtet sind. Die Frau würde auf einer durchgehenden Matratze nicht zu ihrer gewünschten Erholung kommen, da das Gewicht des Mannes den Härtegrad der Matratze beeinflusst.

Kaltschaum oder Federkern?
Kaltschaum oder Federkern?

Der Matratzenkauf erfordert zwingend eine professionelle Beratung beziehungsweise die Einholung von Informationen über beispielsweise Preisvergleiche inkl. Matratzentest. Federkernmatratzen sind besonders günstig, und der Härtegrad bleibt über eine lange Zeit erhalten.

Der Nachteil besteht darin, dass eine optimale Anpassung an den Rücken nicht möglich wird. Hinzu kommt, dass Federkerne kaputt gehen können, wenn eine Feder versagt. Dadurch kann nicht mehr gewährleistet werden, dass die Matratze dort, wo der Körper es verlangt, nachgibt.

Kaltschaummatratzen bieten optimalen Schlafkomfort, wenn der richtige Härtegrad gewählt wurde. Es empfiehlt sich, Matratzen in regelmäßigen Abständen zu drehen, um dem Ausbeulen entgegen zu wirken und die unterschiedlichen Zonen in der Matratze zu erhalten. Die Schonbezüge sind leicht abnehmbar und waschbar.

Kaltschaum oder Federkern, was ist für mich sinnvoll?
4 (80%) 2 votes

Lesen Sie auch:

Matratzenheld Matratzen

Inhaltsverzeichnis1 Allgemeine Infos zu Matratzenheld2 3D Matratzen von Matratzenheld2.1 Sehr atmungsaktiv2.2 Qualität Made in Germany2.3 …

Ein Kommentar

  1. Rolf

    Etwa ein Viertel aller Erwachsenen klagt darüber, gelegentlich unter Schlafstörungen zu leiden und am Morgen mit Verspannungen aufzuwachen. Vielleicht ist Ihre Matratze dafür verantwortlich, dass Sie nachts nicht wirklich entspannen können? Eine Matratze hält etwa acht bis zehn Jahre, darum sollten Sie sich vor dem Kauf umfassend informieren.

    Welche Matratze ist die richtige für Sie?

    Sie werden nur gut schlafen können, wenn Ihre neue Matratze die richtige Elastizität besitzt. Damit die Wirbelsäule im Schlaf ihre natürliche Haltung einnehmen kann, müssen einzelne Körperteile von der Unterlage gestützt werden, andere Regionen sollten in die Matratze einsinken können. Die Schulter und die Hüfte müssen z.B. tief einsinken können, ohne dass man die Unterlage der Matratze zu spüren bekommt. Aus diesem Grunde gibt es Matratzen, bei denen die Liegefläche zwischen Kopf und Fuß in 5 oder sogar 7 Zonen mit unterschiedlicher Elastizität unterteilt ist. So ist die Anpassung an die verschiedenen Gewichte der einzelnen Körperteile optimal.

    Federkern oder Schaumstoffmatratze?

    Matratzen, in denen Stahlfedern für die Elastizität der Liegefläche sorgen, werden als Federkernmatratzen bezeichnet. Es gibt verschiedene Konstruktionen, die mehr oder weniger elastisch sind. Nicht jede Federkernmatratze ist für verstellbare Lattenroste geeignet. Im Laufe der Zeit kann es passieren, dass Federn die Polsterung durchbohren. Dann muss die Matratze ersetzt werden.
    Moderne Matratzen werden immer häufiger ohne Federkern hergestellt. Sie bestehen aus elastischen Schaumstoffen mit einer Reihe von günstigen Eigenschaften. Latexmatratzen werden aus Naturkautschuk oder aus synthetischen Polymeren hergestellt. Eine Naturlatexmatratze ist sehr elastisch, hat aber ein hohes Gewicht und ist darum schwer zu handhaben. Ein weiterer Nachteil von Latexmatratzen besteht darin, dass sie im Vergleich zu anderen Matratzen schnell altern.

    7 Zonen Kaltschaummatratze

    Schaumstoffmatratzen hatten noch vor einigen Jahren bei vielen Verbrauchern kein gutes Image. Sie galten als Billigprodukte mit kurzer Lebensdauer. Neu entwickelte Matratzen bestehen aus PUR Kaltschaum, der deutlich verbesserte Eigenschaften aufweist. 7 Zonen Kaltschaummatratzen passen sich genau an die Körperkonturen und an die Lattenroste an, das Wiederaufrichtungsvermögen des Kaltschaums ist hoch. Das Schlafen auf einer Kaltschaummatratze ist auch darum angenehm, weil sie sehr atmungsaktiv und nicht anfällig für Milbenbefall ist. Für alle, die erholsamen Schlaf auf einer Matratze zu einem günstigen Preis wollen, ist Kaltschaum die richtige Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.