Startseite » Magazin » Tipps » Mit Schwung in den Tag starten: Kreislauf-Übungen im Bett erleichtern das Aufstehen am Morgen

Mit Schwung in den Tag starten: Kreislauf-Übungen im Bett erleichtern das Aufstehen am Morgen

Kommen Sie am Morgen nur schwer aus den Federn? Wir sagen Ihnen, welche Übungen Sie noch im Bett starten können, um Ihren Kreislauf am Morgen in den Schwung zu bringen. Im Nu wird Ihnen das Aufstehen in den frühen Morgenstunden leichter fallen. Zumal Sie jetzt bereits früh am Tag mit ein paar Übungen bewegungsreich einen Teil Ihres Sportprogramms erfüllen können.

Voller Elan in den neuen Tag starten

Bevor Sie die erste Kreislauf-Übung vornehmen, sollten Sie Ihre Beine und Arme ausgiebig strecken. Anschließend können Sie die Beine anwinkeln und Ihre Knie bis zu Ihrem Kinn anziehen. Diese morgendliche Übung wiederholen Sie am besten vier bis fünf Mal. Außerdem können Sie ebenso in Ihrem Bett eine Runde Radfahren, besser ausgedrückt, Sie können es nachahmen.

Also legen Sie sich einfach auf den Rücken, strecken Sie die Beine und winkeln Sie diese anschließend so an, als würden Sie auf dem Fahrradsattel sitzen. Jetzt können Sie Ihre Beine bzw. Füße  kreisend bewegen und so Ihren Kreislauf auf Trab bringen.

Lesen Sie auch: Das Venenkissen im Test

Mit Hüftschwinger und Co fit in den Morgen starten

Möchten Sie hingegen mit dem Hüftschwinger Ihren Kreislauf in Gang bringen, legen Sie sich auch bei der dieser Fitness-Übung auf den Rücken in Ihrem Bett. Anschließend gilt es die Hüfte so weit wie möglich nach rechts, wie nach links zu drehen. Ihr Oberkörper sollte sich bei dieser Kreislauf-Übung nicht mit bewegen. Auch hier sind fünf Wiederholungen pro Seite empfehlenswert.

Möchten Sie noch eine weitere Übung vor dem Aufstehen durchführen, können Sie bei dieser gleich in der Rückenlage bleiben. Anschließend strecken Sie Ihre Arme abwechselnd zum Kopfende hin aus, so dass Sie dieses kurz berühren. Pro Arm können Sie hier sechs bis Wiederholungen vornehmen.

Bauchübungen bringen den Kreislauf ebenfalls in Gang

Auch Bauchübungen bringen kurz vor dem Aufstehen den Kreislauf in Gang. Für eine Übung müssen Sie sich lediglich im Bett auf den Bauch legen und sich dann auf Ihren Ellenbogen abstützen, so dass Ihre Hände neben Ihren Schultern Ihren Platz finden. Jetzt pressen Sie, den Oberkörper nach oben bis ein leichtes Hohlkreuz entsteht. Zählen Sie bis fünf und senken Sie den Oberkörper dann wieder. Drei Wiederholungen sind in diesem Fall angeraten.

Zusätzlich können Sie außerdem Ihren Kreislauf ankurbeln, indem Sie auf den Bauch liegend Ihre Fersen im Wechsel nach oben strecken. Um diese Übung richtig ausführen zu können, sollten Sie Ihre Handflächen auf Kopfhöhe platzieren, damit Sie sich richtig abstützen können.

Lesen Sie auch: Das Seitenschläferkissen im Test

Auch Dehnübungen wollen gelernt sein

Um auch den müdesten Körper endlich wieder zum Leben zu erwecken, empfiehlt es sich außerdem die Gliedmaßen zu dehnen und sich ausgiebig zu strecken und zu recken. Nehmen Sie dafür entweder den Schneidersitz ein oder setzen Sie sich auf die Bettkanten und schwingen die Beine über diese. Jetzt gilt es die Arme weit über den Kopf zu strecken und tief ein, wie aus zu atmen. Danach lassen Sie die Arme einfach wieder sinken und wiederholen das Ganze anschließend noch einmal.

Natürlich müssen Sie keinesfalls alle hier genannten Übungen am Morgen vornehmen, um Ihre Lebensgeister zu wecken und Ihren Kreislauf in Schwung zu bringen. Ein paar wenige reichen schon aus, um leichter aus den Federn zu kommen und voller Elan den Tag zu beginnen.

Mit Schwung in den Tag starten: Kreislauf-Übungen im Bett erleichtern das Aufstehen am Morgen
3 (60%) 1 vote

Lesen Sie auch:

Pupsen im Schlaf vermeiden

Inhaltsverzeichnis1 Was sind Blähungen? 2 Warum kommt es im Schlaf zu Blähungen? 3 Übermäßige Blähungen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.