Startseite » Magazin » Tipps » Ist der Schönheitsschlaf ein Mythos oder macht schlafen tatsächlich schöner?

Ist der Schönheitsschlaf ein Mythos oder macht schlafen tatsächlich schöner?

Tief in die Bettdecke einkuscheln, die Augen schließen, tief durchatmen und entspannt schlafen und am Morgen mit einem schönen Hautbild munter und fit wieder aufwachen.

Den Schönheitsschlaf gibt es tatsächlich, man nur wissen, wie man die Nachtruhe richtig genießt, denn der Schlaf gilt eigentlich als eine Art Allheilmittel. Wir sagen Ihnen, was mit Ihrem Körper in der Nacht passiert und wie Sie im Schlaf Ihre natürliche Schönheit fördern können.

HONGi Faultiermatratze

Träumen Sie süß mit einer gesunden Ernährungsweise

Ein leerer Bauch sorgt zwar während des Schlafs kaum für Beschwerden, dennoch ist es nicht empfehlenswert ohne Abendessen ins Bett zu gehen. Hunger lässt den Blutzuckerspiegel in den Keller rutschen, welcher dann dafür verantwortlich ist, dass die Tiefschlafphase negativ beeinflusst wird. Aus diesem Grund empfiehlt es sich am Abend stets ein leichtes Gericht zu sich zu nehmen. Joghurt, Bananen oder auch Knäckebrot eignen sich hier besonders gut als letzte Mahlzeit des Tages. Koffeinhaltige Durstlöscher, wie Grüner Tee, Cola oder gar Kaffee gilt es hingegen zu meiden.

Ein kleines Glas Rotwein hingegen ist erlaubt, während zu viel Alkohol am Abend die Intensivität des Schlafs verringert und zudem dafür sorgt, dass die Leberzellen sich nur langsam wieder erholen können. Auch zu große Mengen Salz sollten vor dem Schlafengehen nicht zum Einsatz kommen, denn Salz bindet des Nachts Wasser, so dass die Haut jetzt nicht mehr in der Lage ist die Flüssigkeit abzutransportieren. Wer am Abend salzhaltige Nahrungsmittel zu sich nimmt, muss sich nicht wundern, wenn er am Morgen mit einem aufgequollenen Gesicht aufwacht.

Gesunder Schlaf für straffere Haut

Schlafmangel sieht man dem Gesicht eines jeden Menschen recht schnell an. Ringe unter den Augen, tiefere Falten im Hautbild, sowie eine fahle und blasse Gesichtsfarbe verraten sofort wie die letzte Nacht tatsächlich war. Das muss aber gar nicht sein!

Ein Drittel des gesamten Lebens verbringt ein jeder Mensch schlafend. Aber auch in diesen Ruhephasen arbeitet der menschliche Körper, wie die Zellen beständig auf Hochtouren, denn eigentlich kommt dieser niemals gänzlich zur Ruhe, so lange noch Leben in ihm steckt. Sowohl die Zellteilung, als auch die Regenerationsmechanismen werden während des Schlafs angeregt, denn nur so ist es möglich, dass der Mensch am Morgen erwacht und sich über einen frischen, faltenfreien Teint freuen darf.

Schlafen und Gewicht abnehmen

Auch die Fettverbrennung wird während der Nacht mit der gesteigerten Produktion an Wachstumshormonen angeregt, so dass es im Schlaf zu einer zügigeren Gewichtsreduktion kommen kann. Experten machen zudem schon seit Jahren darauf aufmerksam, dass die Wahl der richtigen Raumtemperatur im Schlafzimmer die Nachtruhe fördern kann. Eine angenehme Kälte verbessert die Schlafhygiene und fördert den Schlaf. Wer zusätzlich auf seinen kuscheligen Schlafanzug aus Flanell verzichtet, verbrennt zudem gleich noch mehr Kalorien, da der Körper sich so besser abkühlen kann.

Mehr Informationen zum Thema Abnehmen im Schlaf finden Sie in diesem umfangreichen Artikel.

Schlaftabletten müssen nicht sein, denn der Schlaf lässt sich auch schonender fördern

Die Einnahme von Schlaftabletten lässt den Menschen glauben, dass mit seiner Schlafhygiene alles in bester Ordnung sei. Experten haben allerdings herausgefunden, dass dieser Schlaf keinesfalls so tief ist, wie ein gesunder Schlaf ohne Hilfsmittel, denn hier werden meist nicht alle Schlafphasen durchlebt. Zumal stärkere Medikamente dieser Art schnell abhängig machen und für Schwindelanfälle sorgen können.

Aus diesem Grund ist es besser schonendere Alternative zu nutzen, die den Schlaf fördern. Ein heißes Bad am Abend mit ätherischen Ölen, wie Zitronengras oder Lavendel wirken sich ebenso auf das vegetative Nervensystem aus und helfen beim Entspannen. Auch Entspannungsmusik kann zudem den Schlaf bringen. Gleiches gilt für einen heißen Tee aus Lindenblüten.

Ist Ihr Bett tatsächlich das perfekte Nachtlager für einen guten Schlaf?

Inspizieren Sie Ihr Schlafzimmer einmal ganz genau. Ist Ihr Kopfkissen hautfreundlich und angenehm weich? Wie steht es um Ihre Matratze? Welchen Härtegrad bringt diese mit und wie lange Nächtigen Sie schon auf diesem guten Stück? Erwachen Sie am Morgen regelmäßig mit Rückenschmerzen wird es wahrscheinlich Zeit sich eine neue Matratze zu kaufen.

Gerade im Schlaf ist es wichtig, dass die Muskulatur, wie die Wirbelsäule entlastet wird. Zumal auch der Einsatz der richtigen Bettdecke den Schlaf fördern kann. So gilt es Hitzestaus unter der Decke zu verhindern, denn dies wirkt sich negativ auf die Ausschüttung des Hormons Melatonin aus. So reguliert dieser Stoff zum einen den Schlaf-Wach-Rhythmus und stellt zum anderen Anti-Aging-Hormone her.

Ist der Schönheitsschlaf ein Mythos oder macht schlafen tatsächlich schöner?
4 (80%) 1 vote

Lesen Sie auch:

Pupsen im Schlaf vermeiden

Inhaltsverzeichnis1 Was sind Blähungen? 2 Warum kommt es im Schlaf zu Blähungen? 3 Übermäßige Blähungen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.