Startseite » Betten » Wasserbetten » Softside Wasserbetten

Softside Wasserbetten

Wenn man sich für die Anschaffung eines Wasserbettes interessiert, sollte man eingehend informieren, da es hier ein breites Angebot von Herstellern, Modellen und Ausstattungen gibt, wie Sie auch unserem umfangreichen Artikel zum Thema Wasserbetten entnehmen können. Eine sehr wichtige Entscheidung ist dabei das Wasserbetten-System. Grundsätzlich werden dabei Softside- und Hardside-Wasserbetten unterschieden. Der Unterschied zwischen diesen beiden System liegt in dem Aufbau des Wasserbettes. Wichtig zu bemerken gilt in diesem Zusammenhang, dass Softside- und Hardsidewasserbetten keine Unterschiede bei der hohen Liegequalität und dem großen Komfort aufweisen. Trotzdem bieten die neueren Softside-Modelle dem Käufer einige Vorteile.

Der Hauptunterschied der beiden Wasserbett-System liegt in deren Aufbau. So befindet sich bei Softside-Wasserbetten die Matratze in einem elastischen Schaumstoffrahmen. Es werden auch Modelle angeboten, bei denen der Schaumstoffrahmen aus zwei Teilen besteht. Hier wird der untere Teil auf einer Bodenplatte befestigt. Vorteilhaft ist dies, da sich der obere Teil mit der Matratze frei bewegen kann, was einen hohen Schlaf- und Liegekomfort garantiert.

Da ein Softside-Wasserbett bereits mit einem stabilen Schaumstoffrahmen versehen ist, wird hier kein zusätzlicher Bettrahmen benötigt. Die Softside-Variante kann also frei im Raum stehen und bietet trotzdem ein hohes Maß an Stabilität, auch ohne zusätzliche Rahmung oder Bettgestell. Softside-Matratzen können jedoch auch in einen bereits vorhandenen Bettrahmen integriert werden.

Aufgrund dieser Eigenschaften bietet das Softside-Wasserbett seinen Nutzern einige positive Aspekte. Als wichtigster Punkt ist hier eine Kostenersparnis zu nennen, da kein zusätzlicher Bettrahmen benötigt wird. Als komfortabel empfinden viele Käufer dieses Modells auch das einfache Ein- und Aussteigen aus dem Wasserbett.

Da hier die Matratze nicht durch einen starren Bettrahmen begrenzt wird, sondern durch einen weichen und elastischen Schaumstoffrahmen, wird das Aufstehen deutlich komfortabler gestaltet. Aufgrund des hohen Komforts sind Softside Wasserbetten heute die gängigsten und beliebtesten Modelle. Doch auch hier gibt es noch viele unterschiedliche Variante und Modelle mit verschiedenen Ausstattungen, weswegen eine umfangreiche Information unabdingbar ist.

Gesundes Wohnen und gesundes Schlafen fängt logischerweise schon bei der Auswahl der richtigen Möbel an. Entschließen sich die einen qualitätsbewussten Verbraucher in diesem Zusammenhang beispielsweise für exklusive Wasserbetten, die in Sachen Komfort und Liegegefühl einiges zu bieten haben. Gerade die gesundheitlichen Aspekte von Wasserbetten sind durchaus von Bedeutung, Wasserbetten sind auch z.B. bei Rückenschmerzen durchaus empfehlenswert und helfen auch gegen andere Formen von Schlafstörungen.

So wünschen sich andere hingegen nichts mehr, als ihr Schlafzimmer mit wertvollen Feng Shui Betten zu bestücken. In jedem Fall legen immer mehr Kunden größten Wert auf Gesundheit und Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. Wenn da zugleich auch das Design der Möbel höchsten Ansprüchen gerecht wird – umso besser!

Lesen Sie auch:

Was sind Wasserbetten?

Im Winter in ein kaltes Bett schlüpfen, Rückenschmerzen, eine durchgelegene Matratze im Bett, all dies …

Ein Kommentar

  1. Sirius55

    Softside Betten sind eigentlich genau das selbe wie die Hartside Betten aber ich persönlich bevorzuge auch die „Softis“. Einfach aus dem Grunde das ich morgens nicht mehr blaue Flecken bekomme weil ich ganz verschlafen gegen mein Bett laufe. Wer nicht unbedingt aus dem Bett fällt dem kann ich auch diese Variante empfehlen denn man kann wenigstens den Rahmen zum Ende der Kaufliste schieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.