Startseite » Matratzen Online » Matratzen Startups krempeln den Markt um
Trend aus den USA Matratzen Startup's
Trend aus den USA Matratzen Startup's

Matratzen Startups krempeln den Markt um

Der Hype begann bereits im Jahr 2014 in den Vereinigten Staaten. Insgesamt kassierte das Startup Casper aus New York zwischen dem Frühjahr und Herbst satte 15 Millionen US-Dollar. Das war aber noch nicht alles, denn der Clou kam erst noch. Knapp 15 Monate nach dem Start, also im Juni 2015, gab das Unternehmen, geführt von Philip Krim, eine weitere millionenschwere Finanzierungsrunde bekannt.

Matratzen Startups
Matratzen Startups

Dieses Mal handelte es sich um glatte 55 Millionen US-Dollar und das bei einer Bewertung, die mit über einer halben Milliarde US-Dollar kommentiert wurde. Zahlreiche Berühmtheiten, wie Maroon-5-Frontman Adam Levine, Leonardo Di-Caprio, sowie Tobey Maguire zählten hier zu den bekannten Investoren. Wobei diese Runde der Hollywood Stars von dem Investor Institutional Venture Partners angeführt wurde.

Ziel von Casper war es von vorne herein, die Matratze zu einem angesagten Produkt der Begierde zu machen. Dazu gehörte auch, ein völlig unproblematischer Kauf, der einem jeden Kunden möglich sein sollte. Die Begründung lieferte Casper-CEO Philip Krim zudem gleich mit, denn er war und ist der Meinung, dass das Kaufen einer Matratze zu den schlechtesten Kundenerfahrungen überhaupt zählt und das überall auf der Welt.

So muss der Kunde schließlich erst einmal mitten im Geschäft ein Probeliegen vornehmen, zwischen zig Matratzenmodellen gilt es dann die richtige Unterlage auszuwählen. Zudem gestaltet sich dann meist auch noch der Transport als schwierig, unter Umständen muss die sperrige Matratze noch durch einen engen Hausflur gequetscht werden und am Ende gilt es für all diese Unannehmlichkeiten auch noch ein kleines Vermögen hinzublättern.

Startup Idde Matratzenmarkt
Startup Idee Matratzenmarkt

All diese Gründe animierten Casper dazu den Markt für Matratzen einmal komplett auf links zu drehen. So kosten die Matratzen hier zwischen 500 und 950 US-Dollar. Nach Angaben von Casper sind diese Preise weitaus kleiner, als in herkömmlichen Läden, da es hier zu keinem Einsatz von diversen Zwischenhändlern kommt. Kostenfrei und praktisch zusammengerollt, wie sicher in einem kompakten Karton werden diese Produkte stets an den Kunden versendet.

Handelt es sich um Haushalte, die innerhalb San Francisco oder New York liegen, ist die Anlieferung sogar innerhalb einer Stunde möglich. Zumal ein jeder Kunde nach der Anlieferung die Möglichkeit bekommt seine Matratze ganze 100 Tage ausgiebig zu testen. Gefällt das Produkt nicht, kann der Kunde dieses kostenlos wieder an den Hersteller zurückschicken.

Seitens der US-Medien erhielt Casper für sein neues Konzept enorm viel Zuspruch. So wählte das Magazin Forbes diesen Mann unter den „Hottest Startups“ zu den Besten des Jahres 2015. Wobei eine bekannte Redakteurin von Business Insider einen Bericht veröffentlichte indem sie die Gründe bekannt gab, warum sie nie wie eine andere Matratze kaufen würde, als die von Casper.

Fest steht, dieses Unternehmen weiß genau, wie ein gutes Marketing aussehen muss damit es funktioniert. Gleiches gilt für die besonderen Merkmale, damit eine Marke zum angesagten Kassenschlager wird. Wobei man hier nicht vergessen sollte, das Casper zudem genau die richtigen Knöpfe gedrückt hat, um eine nutzerfreundliche Webseite ins Leben zu rufen.

Durchaus ist Capser aber nicht die einzige, wie die erste Firma, die das Potential dieses Marktes erkannt hat. Auch der erfolgreiche Wettbewerber Tuft & Needle, Firmensitz in Phoenix, bringt seine Produkte zu ähnlichen Konditionen an den Kunden, wie das Unternehmen Casper. Gleiches gilt für Leesa. Ein Matratzen Unternehmen, welches sich in Virgina befindet. Auch dieser Händler hat sich auf diesem Markt inzwischen einen guten Namen gemacht.

Mit starken Investoren wird versucht den etablierten MAtratzenmarkt auch in Deutschland Marktanteile abzuringen.
Mit starken Investoren wird versucht dem etablierten Matratzenmarkt auch in Deutschland Marktanteile abzuringen. Die steigenden Umsatzzahlen der StartUp’s sprechen für sich.

Matratzen Startups erobern Deutschland bereits seit 2015

Auch in Deutschland sucht man solche Unternehmen heute nicht mehr vergeblich. So findet sich hier das Startup Eve, welches aus London stammt. Auch hier wurde erst kürzlich eine Finanzierungsrunde mit DN Capital, sowie mit Octopus Investments angeschlossen. In diesem Fall handelt es sich um eine Summe, die sich auf über 3,5 Millionen Euro beläuft. Wobei diese Firma auch nach Deutschland liefert.

Gründer dieses Unternehmens sind zudem ehemalig Zaalando-Mitarbeiter. Die Leitung unterliegt hier aber den beiden Herren Felix Lobkowicz, sowie Jas Bagniewski. Laut des Unternehmens lag der Umsatz von Eve allein im letzten Jahr bei rund 5,2 Millionen Euro. Monatlich soll es hier zu einem Anstieg von satten 35% kommen.

So wirbt Eve mit den Worten, die bequemste Matratze der Welt im Sortiment zu haben, während die Konkurrenz, mit Sitz in Berlin, nach deren Aussagen, die beste Matratze der Welt stetig im Angebot hat. Zudem findet sich auch noch ein ganz neues Startup auf dem Matratzenmarkt. Muun nennt sich dieser Matratzenhersteller und bietet seinen Kunden eine ganz individuelle Matratze an.

Alles richtig gemacht – Matratzen mit Testsieger Potential

Ein jeder dieser Unternehmen möchte ein Stück des Online-Matratzenhandels für sich beanspruchen. So gab Muun unter anderem in einer Pressemitteilung bekannt, dass das Marktvolumen in diesem Bereich allein in Deutschland bei rund einer Milliarde Euro liege. Lediglich 10% würden hier zurzeit online an den Verbraucher gebracht werden. Man gehe davon aus, dass sich diese Zahl in den nächsten vier Jahren auf 17,5% heraufsetzen lassen wird. Durchaus profitiert hier ein jeder Händler, denn die Einnahmen bei solchen Produkten sind groß, während die Retouren im Vergleich eher niedrig ausfallen.

Matratzen mit Testsieger Ambitionen -> Lesen Sie dazu unseren eve Matratzen Test sowie unseren muun Matratzen Test

Schauen sich Kunden die einzelnen Konditionen der verschiedenen Hersteller einmal genau an, wird eines sofort ersichtlich, denn im Großen und Ganzen gibt es hier keine allzu großen Unterschiede. Sowohl Casper, als auch Muun, Leesa, Eve oder Tuft & Needle liefern ihre Matratzen kostenlos an den Kunden und erlauben zudem eine kostenfreie Rücksendung bei Nicht-Gefallen. Außerdem ist den Kunden gestattet eine jede Matratze bis zu 100 Tage zu testen.

Entscheidet am Ende die Kapitaldecke?

Welches dieser Unternehmen letztendlich in England, in den Vereinigten Staaten, sowie hier in Deutschland gegen die bereits anerkannten Offline-Händler die Oberhand gewinnt, wird nicht nur der Preis bestimmen, denn auch das Marketing und ganz besonders der Kundenservice werden hier ein außerordentlich großes Mitspracherecht besitzen. Nehmen wir lediglich die Kapitalisierung in Augenschein, ist es zurzeit das Unternehmen Casper, welches in diesem Fall die Nase ganz vorne hat.

Matratzen Startups krempeln den Markt um
3 (60%) 1 vote[s]

Lesen Sie auch:

Matratzenheld Matratzen

Inhaltsverzeichnis1 Allgemeine Infos zu Matratzenheld2 3D Matratzen von Matratzenheld2.1 Sehr atmungsaktiv2.2 Qualität Made in Germany2.3 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.