Startseite » Betten » Kissen » Welches Kopfkissen für welche Schlafposition?

Welches Kopfkissen für welche Schlafposition?

Wer sich am Morgen nach dem Aufstehen immer noch, wie durch den Fleischwolf gedreht fühlt und kaum seine Leistungs-, wie Konzentrationsfähigkeit unter Beweis stellen kann, der sollte dringend etwas an seinen Schlafgewohnheiten ändern. Gerade, wenn psychische Probleme komplett ausgeschlossen werden können und lediglich schmerzhafte Qualen im Rücken, wie im Nacken beständige Gäste im Bett sind, gilt es sowohl die Matratze, als auch das verwendete Kopfkissen einmal genau unter die Lupe zu nehmen.

So ist allseits bekannt, dass die Matratze schuld am schlechten Schlaf sein kann. Was viele nicht wissen auch das Kissen gilt es regelmäßig auszuwechseln. Zumal es für eine jede Schlafposition ein passendes Kopfkissen gibt. Kommt nicht das richtige Kopfkissen zum Einsatz, sind Kopf-, Nacken-, wie Rückenschmerzen nicht selten.

Zumal es gar nicht so kompliziert ist, das richtige Kissen für seine bevorzugte Schlafposition zu finden. Zahlreiche Hersteller, wie Eve, Tempur und Co bieten da für einen jeden Schläfer das passenden Kopfkissen an.

Wie schlafen Sie vorzugsweise am liebsten?

Es gibt Bauch-, Seiten-, wie Rückenschläfer und demnach gibt es auch für jede Schlafposition das richtige Kopfkissen. So hilft dieses dabei den Rücken bzw. die Wirbelsäule zu entlasten. Mit dem passenden Kissen für Ihre bevorzugte Lage im Bett sorgen Sie für eine gerade, wie gesunde Haltung, so dass es kaum verwunderlich ist, dass viele Bettwaren-Hersteller, wie Tempur und Co, inzwischen dazu übergegangen sind auch ergonomisch geformte Kissen zu entwickeln.

Gerade am Tage muss der Nacken jede Menge Strapazen über sich ergehen lassen, so dass des Nachts eine maximale Entlastung mehr als nötig ist. Mit dem richtigen Kissen entspannt sich aber nicht nur Ihr Nacken, sondern der gesamte Körper profitiert von einer bestmöglichen Passform.

Seitenschläferkissen oder Nackenstützkissen?

Wer überwiegend auf der Seite schläft, benötigt ein Kopfkissen, welches die entstehende Lücke zwischen Schultern und Kopf füllt, so dass der Nacken ausreichend im Schlaf gestützt wird. Orthopäden raten daher ein Kopfkissen zu nutzen, dass die Maße 40 x 80 cm mitbringt. Wobei diese Maße dann nur für ein Nackenstützkissen gelten.

Im Grunde gilt hier, stets ein Kissen zum Einsatz zu bringen, welches höher und voluminöser ist, denn nur so kann der Nackenbereich während des Schlafens bestmöglich entlastet werden. Viele Seitenschläfer nutzen daher auch gerne ein sogenanntes Seitenschläferkissen. In diesem Fall liegt der Kopf auf einem Ende des Kissens und zwischen den Beinen befindet sich dann das Ende.

Nacken, Lendenwirbel, sowie die Schultern werden hier optimal entlastet und sorgen für eine entspannte Nachtruhe. Hersteller, wie Ravensberger und Tempur, wie viele weitere Unternehmen haben die Vorzüge solcher speziellen Kissen inzwischen auch erkannt, so dass auf dem Markt eine große Auswahl dieser Produkte zu finden ist.

Das richtige Kopfkissen für Rückenschläfer

Wer hingegen überwiegend die Nächte auf dem Rücken verbringt, benötigt dringend ein Kissen, welches eine Nackenüberspannung verhindert. Aus diesem Grund eignen sich hier besser flache Nackenstützkissen. Kommt hier ein falsches Kopfkissen zum Einsatz kann dies Schnarchen begünstigen.

So mag diese oftmals überaus laute Geräuschkulisse zwar nicht zwingend ein Gesundheitsrisiko darstellen, den Partner wird der Radau aber bestimmt stören. Nackenkissen oder auch Daunenkissen besitzen hier einen großen Vorteil, denn diese Kopfkissen verfügen über eine variable Höhenverstellbarkeit, so dass ein jeder sein Kissen zügig in die passende Position bringen kann.

Das passende Kissen für Bauchschläfer

Ein Bauchschläfer hingegen benötigt kein Kopfkissen, welches den Nacken entlastet. Trotzdem kann dieser Schlaftyp schnell mal ein falsches Kissen gekauft haben, denn hier sollte ein Kissen eher flach  und im gleichen Zuge formbar sein.

Je höher das Kissen in diesem Fall ausfällt, desto belastender ist dieses für den Nacken, sowie für die Wirbelsäule. Zumal hohe Kopfkissen außerdem die Atmung beeinträchtigen können. Besser ist s, wenn Bauchschläfer ein flaches Daunenkissen in ihrem Bett beherbergen.

Hersteller bieten auch Kissen für einen jeden Schlaftypen an

Durchaus finden sich Handel auch Kissen, die sich gleich für einen jeden Schlaftypen eignen. Das Eve Kissen, zum Beispiel, besitzt verschiedene Lagen, welche aus verschiedenen Materialien bestehen. Mit wenigen Handgriffen kann hier ein jeder sein passendes Kissen selbst kreieren und so seine Schlafhygiene verbessern.

Welches Kopfkissen für welche Schlafposition?
Bitte jetzt bewerten

Lesen Sie auch:

Muun Kissen – Der neue Schlaftrend

Inhaltsverzeichnis1 Das Muun Kissen passt sich jedem Schlaftypen an2 Muun Kissen Aufbau, sowie verwendete Materialarten3 …